Logo Anne Böhme

Der Aufräumroboter„Eddi Error“

Februar 2017

Buchcover: Eddi Error der Aufräumroboteer von Anne BöhmeNiels erkennt sofort, dass es ein Aufräumroboter ist, der da plötzlich im Flur steht. Von so einem träumt er. Doch den Roboter zu steuern, ist gar nicht so leicht und wenn er aufräumt, muss die ganze Familie die Vorleger aus dem Weg nehmen und aufpassen, dass nicht zu viel Müll im Regenschirmständer landet. Trotzdem erobert Eddi Error im Handumdrehen die Herzen der Geschwister Niels und Jule. Der Roboter mit den bunten Bauchknöpfen ist nicht nur sehr unterhaltsam. Er ist auch ein wenig geheimnisvoll. Schon bald wird klar warum.

„Eddi Error“ ist für Kinder ab sechs Jahren – für solche, die schon gern längere und komplexere Geschichten lesen und für die, die das noch nicht flüssig können, aber gern solche Geschichten hören. Das Buch eignet sich zum Vorlesen, denn auch Vorleser bekommen etwas zu lachen.

Zur Leseprobe

Anne Böhme: „Eddi Error – unser Roboter krempelt alles um“
Thienemann
, ab 6. Jahre, Erscheinungsdatum: 16.2.2017


Wie das Buch "Eddi Error der Aufräumroboter" entstand:

An einem Nachmittag im Herbst 2013 kam mein Sohn aus der Schule, warf seinen Ranzen auf den Boden, kramte nach seiner Postmappe, in der Lehrer Mitteilungen für Eltern hinterlassen, und drückte sie mir in die Hand: „Ich hab‘ was für dich, was Wichtiges!“
Wenn er das mit solchem Nachdruck sagte, waren es selten Briefe von Lehrern.

Ich zog einen Stapel Zeichnungen heraus. Mein Sohn hatte sein Fach im Hort geleert. Er malt gern und viel und ich blätterte mich durch allerlei Kreaturen: Außerirdische, die Feuer speiend durch den Himmel schossen, bepackte Nikoläuse, Polizeivögel mit „Banditenfüschen“ im Schnabel, weinende oder siegende Drachen. Ich lachte und staunte. Doch plötzlich hielt ich inne: Da stand er.
Illustration von Ben: Eddi Error der Aufräumroboter von Anne Böhme.
Es war ganz eindeutig ein Roboter. Sein Kopf war eckig, sein Körper aus Metall. Auf dem Bauch hatte er bunte Knöpfe - in Grün, Rot, Gelb und Blau und auf dem Kopf wippten zwei dünne Antennen hin und her. Sie endeten in zwei schweren, sonnengelben Kugeln. Seine Arme waren in die Luft gereckt, als hätte gerade jemand: „Hände hoch!“ geschrien. Doch er lächelte.
Ja, er grinste mich geradezu an. Ich drehte das Blatt um: „Haus-robo namens Robi“ stand da.
Neugierig fragte ich meinen Sohn, was dieser Robi alles kann. Vielleicht könnte er uns ja beim Saubermachen zur Hand gehen.
„Aufräumen“, antwortete mein Sohn und er klang sehr entschieden.
„Das ist interessant“, dachte ich.

Der kleine Roboter winkte mir zu, als habe er meine Gedanken gelesen. Doch fast im selben Moment sah ich, wie er ein Schulbuch - ausgerechnet Erdkunde - in die Toilette warf.
„Was soll das?“, rief ich und war kurz davor, ihn zurecht zu weisen. Doch ich besann mich: Vielleicht war es besser, ihn erst einmal zu beobachten. Vielleicht könnte ich heraus finden, was er vor hat und ... woher er eigentlich kommt.

Ich beobachtete ihn sehr lange und es war genau, wie ich dachte: So ein Roboter ist wirklich interessant, vor allem, wenn er aufräumt. Als ich ihn endlich durchschaut hatte, hatte ich ein ganzes Buch über ihn zusammengetragen und sogar seinen echten Namen herausgefunden: Eddi Error. Meine Kinder haben sich den Aufräumroboter in dieser Zeit oft ausgeliehen. Manchmal waren sie einfach mit ihm verschwunden. Ich bin mir sicher, sie haben sogar den Dachboden aufgeräumt. Ich sehe gleich mal nach.

spacer